Beispiel: Walk zum Thema Wertschätzung

Wir haben im Januar eine Meditation und Walking in your shoes  auf eine interessante Art und Weise verbunden.

Unser Thema der Meditation war, dass das Geld  in der Welt mit Wertschätzung  verbunden sein sollte und nicht mehr mit den Themen, die jetzt damit assoziiert werden. Deshalb verband sich jeder mit jedem (Wir waren 6 Personen) und wir schickten uns gegenseitig Liebe, Wertschätzung und Anerkennung.

In unserer Mitte war ein schöner Kreis auf einem goldenen Tuch mit Kerzen, Engel- und Delfinkärtchen, einem Engel, Kristallen und für jeden von uns ein Symbol für die Wertschätzung.

Diese Meditation war sehr kraftvoll. Dieses Arrangement kann man auf dem beigefügten Foto sehen.

Um zu walken, mussten wir diesen Kreis etwas an die Seite verlagern, was gleich noch wichtig wird.

Unser Thema war „Was sich uns zum Thema Wertschätzung zeigen möchte“ .

Wir übergaben das Thema an S. Sie ging im Zimmer herum und bewunderte die Amarillis als Symbol für das Leben. Die rote Farbe drückte das für Sie aus. Sie stellte sich nach kurzem Gehen in die frühere Mitte, wo vorher das Tuch lag und damit das Zentrum unserer Meditation gewesen war.

Dabei legt sie die Hände auf den Solarplexus und auf den Nabelbereich. Sie verspürte dort einen Druck, der durch die Wärme und Energie der Hände angenehmer war. Die Hände boten einen Schutz. Sie schloss die Augen, damit sie sich besser konzentrieren konnte und spürte in die Energie, die für sie von außerhalb kam. Der Energielevel war schon relativ hoch; er lag bei 8. Ihre Haltung war ganz gerade und aufrecht. Sie nahm uns nicht wahr, sondern war auf sich selbst konzentriert. Sie probierte aus, ob die Energie an einer anderen Stelle genauso stark war, aber die Mitte enthielt am meisten Energie.

Ich fragte Sie danach, was die Hände sagen würden, wenn sie reden könnten. S. spürte in sich hinein und sagte „die Hände sagen: ich brauche Schutz vor Ablenkung, Ablenkung vor mir selbst. Das hilft mir, bei mir selbst zu bleiben und in die eigene Kraft zu kommen“. Sie  fühlte sich schwer, wie fest verwurzelt.  Eine  gute Anbindung an oben und unten und Ruhe war ihr wichtig.

Die Gedanken kamen zur Ruhe und sie war energetisch im Fluss. Ohne den Schutz der Hände würde es sich für sie kälter anführen und es würde Unruhe, aufkommen und Angst davor, aus der Mitte zu kommen. Sie wollte die Position nicht verlassen und schaute nun auf einige Kraftvolle Bilder, die für Gesundheit, Familie  und Kreativität standen.

Nach einer Weile konnte sie dann doch herumgehen. Sie betrachtete das Tuch, das nun an der Seite lag. Das Gold, das Licht und die   die Wärme lachten sie an.

Sie überlegte, dass sie sich gern   in die Mitte zwischen die Symbole für Wertschätzung stellen wollte, traute sich aber nicht, weil Kerzen in der Mitte und am Rand standen. Zum Glück sprach sie das aus und wir räumten das Sie Hindernis beiseite (das Feuer). 

Dort war auch ganz viel Energie. Der Schutz war nicht mehr nötig. Es war leichter und sie empfand ganz viel Freude. Nun konnte sie uns wahrnehmen, Der Schutz der Hände war nicht mehr notwendig. Fröhlichkeit kam bei ihr auf. Der Energielevel lag nun ganz klar bei 10.

Zum Schluss konnte sie diese Energie von der Stelle mitnehmen und sich überall bewegen.

 

Für uns war es ein gelungener Nachmittag. Die Wertschätzung brauchte erst noch Schutz und war zuerst an unsere gemeinsame Mitte gebunden. Aber dann war es auch möglich, dies auch woanders zu empfinden und mitzunehmen, wohin man geht.

Lieber Leser, vielleicht können auch Sie (oder kannst Du) diese Energie mit in Ihren/Deinen Alltag nehmen beim Betrachten des Fotos?

weitere Termine

hier finden Sie den Terminkalender